Zum Inhalt springen
Junge Frau hält sich eine Lupe vors Auge welches riesig erscheint

Vorsorgeausweis verstehen

Was ist der Vorsorgeausweis?
Alle Arbeitnehmer erhalten jährlich einen Vorsorgeausweis, der sie über die aktuelle Vorsorgesituation in der Pensionskasse (2. Säule, berufliche Vorsorge) orientiert.
Den Vorsorgeausweis können Sie als versicherte Person telefonisch jederzeit bei uns anfordern oder online im Portal runterladen.
Vertrags-Nr. Versicherten-Nr. Personenkreis Vorsorgekommission Versicherte Person IV-Grad IV-Grad extern Leistungsbasis Gemeldeter Jahreslohn Finanzierung Monatlicher Arbeitnehmerbeitrag Sparbeitrag Risikobeitrag Kostenbeitrag Austrittsleistung BVG-Anteil Bei Pensionierung (projizierte Leistung) Kapital BVG-Anteil Kapital Total Altersrente Pensionierten-Kinderrente Todesfall vor der Pensionierung Zusätzliches Todesfallkapital Invalidität Wartefrist Maximal mögliche Rückzahlung Vorbezüge Wohneigentum Rückzahlung Scheidung/Auflösung eingetr. Partnerschaft Maximaler freiwilliger Einkauf Einkauf vorzeitiger Pension Zinssätze auf das vorhandene Altersguthaben Zinssätze für die Projizierung des Altersguthabens Umwandlungssatz bei ordentlicher Pensionierung Überobligatorischer Anteil Maximal für Wohneigentum zur Verfügung stehender Betrag Vorbezogener Betrag für Wohneigentum (letzter Vorbezug) Leistungen sind verpfändet Austrittsleistungen bei Heirat/eingetr. Partnerschaft gemeldeter Lebenspartner Antrag für Kapitalbezug eingegangen Datum und Grad der vorzeitigen Pensionierung Finanzierung Leistungen
Stiftung Bei Pax gibt es zwei Personalvorsorgestiftungen: die Pax, Sammelstiftung BVG und die Pax, Stiftung zur Förderung der Personalvorsorge (Ergänzungsvorsorge). Hier sehen Sie, welcher Stiftung Sie angeschlossen sind.
Vertrags-Nr. Bezieht sich auf die Versicherungspolice Ihres Arbeitgebers. Diese Nummer hilft uns, Sie schnell zu identifizieren. Halten Sie sie bei Fragen bereit.
Versicherten-Nr. Ist Ihre Sozialversicherungsnummer (AHV). Diese Nummer hilft uns, Sie schnell zu identifizieren. Halten Sie sie bei Fragen bereit.
Personenkreis Jeder Arbeitgeber kann einen oder mehrere Personenkreise bilden, die unterschiedlich versichert sind. Hier sehen Sie, in welchem Personenkreis Sie versichert sind.
Vorsorgekommission Ist das verantwortliche Organ für die Personalvorsorge. Sie besteht aus Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertretern, die jeweils von ihnen gewählt werden.
Versicherte Person Hier finden sie Ihren Namen und Ihre Grunddaten als versicherte Person.
IV-Grad Bei Invalidität wird hier der Grad der Invalidität aufgezeigt, die bei uns versichert ist.
IV-Grad extern Wenn Sie von einem anderen Versicherer eine BVG-Invalidenrente beziehen, wird hier der Invaliditätsgrad zusätzlich aufgeführt.
Leistungsbasis Aufgrund der in diesem Abschnitt definierten Löhne werden die Leistungen berechnet.
Der Jahreslohn wird vom Arbeitgeber gemeldet und entspricht dem Monatslohn x12 oder x13. Arbeiten Sie auf Stundenlohnbasis, wird der voraussichtliche Jahreslohn gemeldet. Abweichungen von weniger als 10 Prozent müssen nicht gemeldet werden.
Der versicherte Lohn Risiko und Sparen entspricht dem Grundlohn abzüglich Koordinationsabzug. Er entspricht mindestens dem minimal versicherten Lohn gemäss BVG und maximal dem 12-fachen Betrag der maximalen einfachen AHV-Altersrente.
Finanzierung Zusammensetzung der jährlichen Beiträge, die der Arbeitgeber in die Vorsorgestiftung einbezahlt.
Monatlicher Arbeitnehmerbeitrag Ihr Arbeitgeber zieht diesen Betrag von Ihrem monatlichen Lohn ab und zahlt ihn in Ihre Pensionskasse ein.
Ist der gesamte Jahresbeitrag, der für die Altersvorsorge angespart wird.
Ist der gesamte Jahresbeitrag, der zur Finanzierung der Risikoleistungen (Tod und Invalidität) verwendet wird.
Ist der gesamte Jahresbeitrag, der zur Finanzierung der Kosten verwendet wird.
Austrittsleistung Angabe der gesamten Austrittsleistung, wenn Sie per genanntem Datum aus dem Pensionskassenvertrag Ihres Arbeitgebers austreten.
BVG-Anteil Das Bundesgesetz über die berufliche Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge (BVG) schreibt lediglich Minimalleistungen vor. In der Spalte BVG-Anteil werden die Summen ausgewiesen, die gemäss BVG versichert sein müssen. Der BVG-Anteil spielt für die Berechnung der Verzinsung des Altersguthabens eine Rolle spielen.
Leistungen Es werden die Leistungen in Zahlen ausgewiesen, wie sie im Vorsorgeplan definiert sind.
Bei Pensionierung (projizierte Leistung) Das ordentliche Pensionierungsdatum liegt am Ende des Monates, in dem Sie das Pensionsalter erreichen. (Männer 65 / Frauen 64) .
Kapital BVG-Anteil Dieses Kapital steht Ihnen unter Berücksichtigung der Voraussetzungen des BVG als Anteil Ihres Gesamtguthabens bei der Pensionierung zu.
Kapital Total Das voraussichtliche Altersguthaben wird mit einem Zinssatz für die Projektion (Hochrechnung) gerechnet. Dies ist der zu erwartende Betrag bei ordentlicher oder vorzeitiger Pensionierung.
Altersrente jährlich Das voraussichtliche Altersguthaben mit Zins wird mit dem Umwandlungssatz in die Altersrente umgerechnet.
Aus der projizierten jährlichen Altersrente wird die Kinderrente gemäss Vorsorgeplan berechnet. Dies steht Ihnen voraussichtlich im Falle der Pensionierung zu.
Im Todesfall vor der Pensionierung Die hier ausgewiesenen Leistungen werden im Todesfall an Ihre Hinterbliebenen ausbezahlt, sofern die reglementarischen Voraussetzungen erfüllt sind. Weitere Informationen zu den Voraussetzungen finden Sie in unseren Ratgebern.
Falls ein Todesfallkapital im Vorsorgeplan vorgesehen ist, haben die Hinterlassenen Anspruch darauf.
Bei Invalidität Die hier ausgewiesenen Leistungen werden bei Invalidität ausbezahlt, sofern die reglementarischen Voraussetzungen erfüllt sind. Weitere Informationen zu den Voraussetzungen finden Sie in unseren Ratgebern.
Wartefristen Die Wartefrist gibt an, ab wann die Pax die Beiträge bezahlt (Beitragsbefreiung), resp. die Invalidenrente ausbezahlt wird.
Das ist der Betrag, der für die Finanzierung von selbstbewohntem Wohneigentum vorbezogen worden ist. Die Summe kann wieder in die Personalvorsorge zurückgezahlt werden.
Das ist der Betrag, der im Scheidungsfall an den geschiedenen Partner übertragen und noch nicht wieder eingebracht worden ist. Die Summe kann wieder in die Personalvorsorge eingezahlt werden.
Diesen Betrag können Sie für die Schliessung von Vorsorgelücken einkaufen. Eine Einkaufsmöglichkeit ergibt sich, wenn das vorhandene Altersguthaben tiefer als das gemäss Vorsorgeplan maximal mögliche Altersguthaben ist. Weitere Informationen zum freiwilligen Einkauf finden Sie in unserem Ratgeber.
Einkauf vorzeitige Pensionierung Diesen Beitrag können Sie einzahlen, wenn Sie sich ohne Kürzungen der Altersrente im ordentlichen Pensionsalter vorzeitig pensionieren lassen möchten.
BVG-Anteil Dies sind die vom BVG vorgeschriebenen Zinssätze für die Berechnung der Mindestleistungen.
Überobligatorischer Anteil Das Bundesgesetz über die berufliche Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge legt obligatorische Mindestleistungen fest (BVG-Anteil). Die Differenz zu den von Ihnen versicherten Leistungen wird als überobligatorischer Anteil bezeichnet. Der Zinssatz für den BVG-Anteil wird vom Bundesrat festgesetzt; der Zinssatz für den überobligatorischen Anteil vom Versicherer.
Mit diesem Zins wird Ihr Altersguthaben verzinst. Der Zinsertrag wird Ende Jahr oder per Austrittsdatum Ihrem Altersguthaben gutgeschrieben.
Dieser Zinssatz wird für die Berechnung der projizierten Altersleistungen verwendet. Es handelt sich dabei um einen hypothetischen Zins, um die Entwicklung des Altersguthabens aufzuzeigen.
Sie dienen zur Berechnung Ihrer Altersleistungen. Für den Anteil BVG und den überobligatorischen Anteil werden verschiedene Umwandlungssätze angewendet. Formel: Altersguthaben x Umwandlungssatz = Altersrente.
Diesen Betrag können Sie für die Finanzierung von selbstbewohntem Wohneigentum nutzen. Ein Vorbezug reduziert Ihre Vorsorgeleistungen und muss besteuert werden.
Dies ist der von Ihnen für Wohneigentum vorbezogene Betrag. 
Hier wird angezeigt, ob die Leistungen für selbst genutztem Wohneigentum verpfändet wurde.
Das ist das Altersguthaben, das zum Zeitpunkt der Heirat vorhanden war. Es wird für die Berechnung der zu teilenden Altersleistung bei einer allfälligen Scheidung benötigt.
Hier wird angezeigt, ob ein Lebenspartner bei der Vorsorgeeinrichtung angemeldet ist.
Hier wird angezeigt, ob Sie bei Ihrer Vorsorgeeinrichtung bereits ein Alterskapital beantragt haben. Weitere Informationen finden Sie in Ihrem Vorsorgeplan.
Hier wird angezeigt, wann und mit welchem Grad ein Antrag auf vorzeitige Pensionierung gestellt wurde.
Mit Ihrem Registrierungscode und Ihrer AHV-Nr. können Sie sich unter www.pax.ch/vp für das Versicherten-Portal registrieren und haben jederzeit Zugriff auf Berechnungen und Dokumente.

Verstehen Sie nur Bahnhof? Unser Ratgeber hilft Ihnen, die richtigen Antworten auf die richtigen Fragen zu finden. 

Allgemeiner Kontakt

Kontaktieren Sie uns. Wir sind für Sie da.
info@pax.ch
+ 41 61 277 66 66

Montag bis Freitag
08:00 – 12:00 Uhr
13:00 – 17:00 Uhr
Pax, Schweizerische
Lebensversicherungs-Gesellschaft AG

Aeschenplatz 13
Postfach
4002 Basel

Downloads

In unserem Download-Center finden Sie wichtige Informationen und Formulare zum Herunterladen.