Zum Inhalt springen

3. Säule bei der Bank oder bei der Versicherung?

Was passt zu Ihnen: Bank oder Versicherung?
Geld oder Leben? Nein, ganz so fatal ist die Entscheidung nicht wie im gleichnamigen Song der Band EAV. Aber wo ist Ihre Säule 3a besser aufgehoben? Bei der Bank oder der Versicherung? Die Antwort ist: Es kommt darauf an.
Das Wichtigste: Sie sollten in Ihre 3. Säule investieren, um ein Finanzpolster fürs Alter aufzubauen. Wie Sie das genau tun, ist weniger wichtig. Ob Bank oder Versicherung, ob Säule 3a oder 3b – die Entscheidung hängt von Ihren Lebensumständen ab. Wir helfen Ihnen, die passende Lösung zu finden.

Die Gemeinsamkeiten in der 3. Säule bei Banken und Versicherungen

Sparen für die Altersvorsorge

In die Säule 3a dürfen Erwerbstätige mit Pensionskasse jedes Jahr maximal CHF 7’056 einzahlen. Und diesen Betrag von den Steuern abziehen. Erwerbstätige ohne Pensionskasse dürfen bis zu 20 Prozent des Nettoerwerbseinkommens, maximal aber CHF 35’280 einzahlen. Das Geld beziehen dürfen Sie nur unter bestimmten Bedingungen: wenn Sie sich frühestens fünf Jahre vor dem ordentlichen Pensionsalter pensionieren lassen, Wohneigentum finanzieren möchten, selbstständig berufstätig werden oder auswandern. In die Säule 3b können Sie so viel einzahlen, wie Sie möchten, und das Geld jederzeit beziehen. Dafür wird die Säule 3b im Gegensatz zur Säule 3a nicht vom Staat steuerlich gefördert.
Eisverkäuferin lächelt und streckt zwei Cornet Glace an ein älteres Pärchen aus

Die Unterschiede zwischen Banken und Versicherungen

Die Lösungen bei Banken und Versicherungen unterscheiden sich vor allem in drei wichtigen Punkten. Was zu Ihnen passt, hängt von Ihrer Lebenssituation und Ihrer Persönlichkeit ab.

1. Absicherung

Nur bei einer Versicherung können Sie einen zusätzlichen Versicherungsschutz im Fall von Erwerbsunfähigkeit oder Tod abschliessen. Wenn Sie während längerer Zeit infolge Erwerbsunfähigkeit nicht arbeiten können, haben Sie so die besseren Karten: Die Versicherung befreit Sie von Ihren Prämien und/oder zahlt Ihnen eine Rente, um fehlendes Einkommen abzudecken. Haben Sie einen Partner oder eine Familie? Mit einer Todesfallversicherung sind Ihre Liebsten bei einem Schicksalsschlag finanziell abgesichert. 

2. Kosten

Bei einem 3a-Konto bei der Bank wird (fast) alles, was Sie einzahlen, für die Altersvorsorge angelegt. Bei der Versicherung wird die Risikoprämie von Ihrem Sparbetrag abgezogen, denn der zusätzliche Versicherungsschutz ist nicht kostenlos.

3. Flexibilität

Bei einer Versicherung müssen Sie regelmässig einen Betrag bis zur Pensionierung einzahlen. So erreichen Sie sicher Ihr Sparziel. Es ist aber oft möglich, eine Prämienpause einzulegen, z. B. für die Elternzeit oder eine Weiterbildung. Bei Banken müssen Sie nichts einzahlen und sind damit absolut flexibel. Aber haben Sie die Disziplin, trotzdem über Jahre hinweg regelmässig zu sparen?

Die generellen Vorteile und Nachteile der Lösungen

Zwei Vorteile haben Sie mit der Säule 3a sowohl bei Banken wie auch Versicherungen: langfristig eine gute Rendite aus Anlagen und tiefere Steuern. Aber welche Vor- und Nachteile müssen Sie abwägen?
Vorteile Nachteile
Versicherung Prämienbefreiung bei Erwerbsunfähigkeit
Werden Sie erwerbsunfähig, dürfen Sie womöglich nicht in die Säule 3a einzahlen. Mit einer Erwerbsunfähigkeits­versicherung zahlt Ihre Versicherung nach einer Wartezeit Ihre Prämie weiter für Sie ein. Weitere Informationen zur Prämienbefreiung ­bei Erwerbsunfähigkeit finden Sie in unserem Ratgeber.

Finanzielle Absicherung gegen Risiken
Sie können sich gegen Erwerbsunfähigkeit ­und/oder Tod versichern. Das ist eine zusätzliche finanzielle Sicherheit für Sie und Ihre Familie.

Bessere Disziplin beim Sparen
Richard Thaler, Verhaltensforscher und Nobelpreisträger, fand heraus, dass Menschen mit einem kleinen Schubs bessere Entscheide fällen. Mit einer Säule 3a bei einer Versicherung sparen Sie bei gleichem Zins mehr an als mit einer Banklösung, weil die Einzahlungen fix sind.

Langfristig bessere Zinsen
Versicherungen zahlen keine Marktzinsen, sondern technisch garantierte Zinsen auf Ihre Ersparnisse. Bei beiden Lösungen ist die Investition in Fonds möglich. Bei Versicherungen kommen aber Überschüsse aus dem Gewinn dazu. Darum ist die langfristige Gesamtverzinsung bei Versicherungen oft besser.
Weniger Flexibilität
Bei Versicherungen müssen Sie den Sparprozess regelmässig durchziehen. Viele Versicherungen erlauben es aber auch, eine Prämienpause einzulegen. 

Kurzfristiges Sparen nicht möglich
Ein grosser Teil der Versicherungskosten wird meistens am Anfang abgezogen. Machen Sie nach wenigen Jahren einen Rückkauf, bekommen Sie vielleicht weniger zurück als das, was Sie einbezahlt haben. Die Lösung ist auf Langfristigkeit angelegt.
Bank Maximale Flexibilität
Wollen Sie das gesetzlich erlaubte Maximum einzahlen? Oder vorerst nur CHF 500? Bei einer Bank ist das ganz Ihnen überlassen. Sie können zudem flexibel Konten und Depots eröffnen.

Kurzfristiges Sparen möglich
Wollen Sie ein paar Jahre vor der Pension noch Kapital aufbauen? Oder Eigenkapital fürs Wohneigentum? Mit einem 3a-Konto bei einer Bank ist das auch kurzfristig möglich.
 
Reale Zinsen
Mit einem 3a-Konto bei der Bank verlieren Sie langfristig Geld, weil die Zinsen meist unter der Inflationsrate liegen. Das heisst, die Teuerung frisst Ihre Ersparnisse auf. 

Schlechtere Disziplin
Zahlen Sie in Ihr Säule-3a-Konto nur dann ein, wenn Sie gerade viel Geld übrighaben? Das ist zwar praktisch, aber ohne Disziplin erreichen Sie Ihr Sparziel höchstwahrscheinlich nicht.

Kein Sparen bei Erwerbsunfähigkeit
Bei Erwerbsunfähigkeit können Sie die Säule 3a auf der Bank womöglich nicht mehr weiterführen. 

Keine Absicherung
Bei der Bank ist die Säule 3a nur fürs Sparen da, aber Sie haben keine Absicherung von Risiken wie Erwerbsunfähigkeit oder Tod.
 

Vorteile

Versicherung Prämienbefreiung bei Erwerbsunfähigkeit
Werden Sie erwerbsunfähig, dürfen Sie womöglich nicht in die Säule 3a einzahlen. Mit einer Erwerbsunfähigkeits­versicherung zahlt Ihre Versicherung nach einer Wartezeit Ihre Prämie weiter für Sie ein. Weitere Informationen zur Prämienbefreiung ­bei Erwerbsunfähigkeit finden Sie in unserem Ratgeber.

Finanzielle Absicherung gegen Risiken
Sie können sich gegen Erwerbsunfähigkeit ­und/oder Tod versichern. Das ist eine zusätzliche finanzielle Sicherheit für Sie und Ihre Familie.

Bessere Disziplin beim Sparen
Richard Thaler, Verhaltensforscher und Nobelpreisträger, fand heraus, dass Menschen mit einem kleinen Schubs bessere Entscheide fällen. Mit einer Säule 3a bei einer Versicherung sparen Sie bei gleichem Zins mehr an als mit einer Banklösung, weil die Einzahlungen fix sind.

Langfristig bessere Zinsen
Versicherungen zahlen keine Marktzinsen, sondern technisch garantierte Zinsen auf Ihre Ersparnisse. Bei beiden Lösungen ist die Investition in Fonds möglich. Bei Versicherungen kommen aber Überschüsse aus dem Gewinn dazu. Darum ist die langfristige Gesamtverzinsung bei Versicherungen oft besser.
Bank Maximale Flexibilität
Wollen Sie das gesetzlich erlaubte Maximum einzahlen? Oder vorerst nur CHF 500? Bei einer Bank ist das ganz Ihnen überlassen. Sie können zudem flexibel Konten und Depots eröffnen.

Kurzfristiges Sparen möglich
Wollen Sie ein paar Jahre vor der Pension noch Kapital aufbauen? Oder Eigenkapital fürs Wohneigentum? Mit einem 3a-Konto bei einer Bank ist das auch kurzfristig möglich.
 

Nachteile

Versicherung Weniger Flexibilität
Bei Versicherungen müssen Sie den Sparprozess regelmässig durchziehen. Viele Versicherungen erlauben es aber auch, eine Prämienpause einzulegen. 

Kurzfristiges Sparen nicht möglich
Ein grosser Teil der Versicherungskosten wird meistens am Anfang abgezogen. Machen Sie nach wenigen Jahren einen Rückkauf, bekommen Sie vielleicht weniger zurück als das, was Sie einbezahlt haben. Die Lösung ist auf Langfristigkeit angelegt.
Bank Reale Zinsen
Mit einem 3a-Konto bei der Bank verlieren Sie langfristig Geld, weil die Zinsen meist unter der Inflationsrate liegen. Das heisst, die Teuerung frisst Ihre Ersparnisse auf. 

Schlechtere Disziplin
Zahlen Sie in Ihr Säule-3a-Konto nur dann ein, wenn Sie gerade viel Geld übrighaben? Das ist zwar praktisch, aber ohne Disziplin erreichen Sie Ihr Sparziel höchstwahrscheinlich nicht.

Kein Sparen bei Erwerbsunfähigkeit
Bei Erwerbsunfähigkeit können Sie die Säule 3a auf der Bank womöglich nicht mehr weiterführen. 

Keine Absicherung
Bei der Bank ist die Säule 3a nur fürs Sparen da, aber Sie haben keine Absicherung von Risiken wie Erwerbsunfähigkeit oder Tod.
 

Die 3. Säule in verschiedenen Lebenssituationen

Ob Bank oder Versicherung: Am Ende entscheidet Ihre Lebenssituation, was für Sie sinnvoll ist. Was heisst das konkret?

3. Säule bei der Versicherung

Die Versicherung eignet sich für alle, die Wert auf finanzielle Sicherheit für sich selbst oder die Familie legen.

Paar mit grosser Einkommensdifferenz
Verdienen Sie als Anwältin mehr Geld als Ihr Mann, der zurzeit noch ein Studium absolviert? Dann ist für Sie eine Säule 3a bei einer Versicherung sinnvoller als bei einer Bank. So sind Sie und Ihr Partner finanziell abgesichert. Auch im schlimmsten Fall, wenn Sie krank werden oder einen Unfall haben.

Paar mit Wohneigentum
Haben Sie zusammen mit Ihrer Frau ein eigenes Haus oder eine Eigentumswohnung gekauft? Dann müssen Sie regelmässig Ihre Hypothek abzahlen. Mit einer Säule 3a bei einer Versicherung sind Sie finanziell abgesichert. Selbst wenn Ihnen etwas passiert, kann Ihre Partnerin so in den eigenen vier Wänden bleiben.

Junge Familie mit Kindern
Teilen Sie sich mit Ihrem Partner die Erziehung der Kinder und die Hausarbeit? Dafür mussten Sie beide Ihr Pensum auf Teilzeit reduzieren. Eine Säule 3a bei einer Versicherung sichert Sie und Ihre Kinder finanziell ab, wenn ein Elternteil schwer krank wird oder ein Burn-out hat. 

3. Säule bei der Bank

Bei der Bank sind alle richtig aufgehoben, die viel Freiheit brauchen und dafür ein finanzielles Risiko eingehen können.

Freiheitsliebender Single
Sind Sie nur für sich selbst verantwortlich? Leben Sie in einer Mietwohnung und könnten schon morgen ganz woanders sein? Dann brauchen Sie keine Todesfallversicherung in der Säule 3a, um andere oder Ihr Eigenheim abzusichern. Wenn Sie das finanzielle Risiko einer Erwerbsunfähigkeit eingehen können, sind Sie mit einer Säule 3a bei einer Bank goldrichtig.

Paar mit Interesse an einem Eigenheim
Wollen Sie sich in fünf Jahren ein eigenes Haus leisten können und Eigenkapital aufbauen? Dann möchten Sie möglicherweise nur kurzfristig sparen und dabei gleichzeitig Steuern sparen. Mit einer Säule 3a bei einer Bank ergeben sich keine unnötigen Kosten für Ihr Vorhaben. Wenn Sie beide ungefähr gleich viel verdienen, ist auch die finanzielle Absicherung des Partners weniger wichtig. Ein Abschluss bei einer Versicherung wäre allerdings auch möglich, denn die Säule 3a kann später als indirekte Amortisation genutzt werden.

Disziplinierter Sparer
Sind Sie ein Sparfuchs? Oder möchten Sie einfach Kapital aufbauen, ohne dabei zusätzlich Geld für Risikodeckungen auszugeben? Dann haben Sie vermutlich schon ein wenig Geld angespart und verfügen über ein gutes Finanzpolster – auch für den Notfall. Somit passt eine Banklösung zu Ihnen.
 

Warum Pax die perfekte Lösung bietet

Möchten Sie eine gute Mischung aus Sicherheit, Flexibilität und guter Rendite? Dann sollten Sie mit uns reden.
  • Wir sind eine Genossenschaft

    Als Kunde sind Sie gleichzeitig Genossenschaftsmitglied. Pax gehört ihren Mitgliedern und kann weder gekauft noch verkauft werden. Das macht uns wirtschaftlich unabhängig. Dazu profitieren Sie von einer nachhaltigen Überschusspolitik.  
  • Wir fokussieren uns auf die Schweiz

    Als Schweizer Lebensversicherungs-Gesellschaft sind wir auf den Schweizer Markt fokussiert – und unseren Kunden verpflichtet.
  • Wir verwalten Ihre Vermögen selber

    Dank der Pax Asset Management AG (Pax AM) geniessen Sie Inhouse Management, hohe Expertise und effiziente Prozesse. Pax AM agiert flexibel am Markt und plant trotzdem langfristig.
  • Wir sind spezialisiert auf die Vorsorge

    Bei uns erwartet Sie eine komplette Vorsorgepalette mit erstklassiger Absicherung. Unsere Lösungen sind von hoher Qualität – mit einem hohen Mass an Flexibilität in der Produktausgestaltung und in der Auswahl der Anlagestrategien.

Häufige Fragen zum Thema «3. Säule bei Bank oder Versicherung»

Wo richtet man am besten die 3. Säule ein?

Am besten ist eine Kombination: Sie können und sollen sogar mehrere Säulen 3a haben. Darüber hinaus hängt die Entscheidung von Ihrer Lebenssituation ab:

Versicherung:
Finanzielle Verantwortung für Partner, Familie, Wohneigentum (Hypothekarzinsen)
Tiefe Risikotoleranz
Langfristiges Sparen fürs Alter

Bank:
Keine finanzielle Verantwortung für andere
Keine Hypothek
Hohe Risikotoleranz
Kurzfristiges Sparen für Vorhaben wie Kauf von Wohneigentum

Was bieten Versicherungen, was Banken nicht haben?

Versicherungen bieten finanziellen Schutz bei Erwerbsunfähigkeit oder Tod.

Was bieten Banken, was Versicherungen nicht haben?

Banken ermöglichen auch kurzfristiges Sparen.
Es gibt keine zusätzlichen Kosten für die Versicherung von Erwerbslosigkeit oder Tod. Bei gleichen Sparbeträgen und Zinsen führt das zu einem höheren Kapital.

Was ist besser: Säule 3a oder 3b?

Was besser zu Ihnen passt, hängt von Ihrer Lebenssituation ab. Alle Details finden Sie in unserem Ratgebertext zu Säule 3a und Säule 3b.

In der Säule 3a können Sie mehr Steuern sparen, da Sie die Einzahlungen bis zum jährlichen Maximalbetrag von CHF 7’056 (Stand: 2023) vom steuerbaren Einkommen abziehen können. Dafür sind Sie bei der Auszahlung eingeschränkt und können das Geld nur bei Pensionierung, zum Kauf von Wohneigentum, bei Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit oder bei Auswanderung ins Ausland vorzeitig beziehen.
In der Säule 3b können Sie so viel einzahlen, wie Sie möchten. Und Sie haben auch beim Bezug und bei der Wahl der Begünstigten freie Hand. Dafür haben Sie nur beschränkte Steuervorteile.
Die Versicherungen bei Erwerbsunfähigkeit und Tod sind bei den Säulen 3a und 3b gleich.
Finden Sie die passende Lösung für Ihre 3. Säule. Lassen Sie sich von unseren Expertinnen und Experten beraten.

Verstehen Sie nur Bahnhof? Unser Ratgeber hilft Ihnen, die richtigen Antworten auf die richtigen Fragen zu finden. 

Allgemeiner Kontakt

Kontaktieren Sie uns. Wir sind für Sie da.
info@pax.ch
+ 41 61 277 66 66

Montag bis Freitag
08:00 – 12:00 Uhr
13:00 – 17:00 Uhr
Pax, Schweizerische
Lebensversicherungs-Gesellschaft AG

Aeschenplatz 13
Postfach
4002 Basel

Downloads

In unserem Download-Center finden Sie wichtige Informationen und Formulare zum Herunterladen.