SOFORT STARTKLAR

BVG für Firmengründer

Wenn Sie in der Schweiz ein Unternehmen gründen und zum Arbeitgeber werden, sind Sie im Rahmen unseres 3-Säulen-Systems dazu verpflichtet, berufliche Vorsorgeleistungen auszurichten. Die berufliche Vorsorge, die 2. Säule, ergänzt die Leistungen aus der AHV und der Invalidenversicherung (1. Säule). Das Gesetz schreibt Ihnen für die 2. Säule ein Minimum an Leistungen vor.

Dieses Minimum gilt für alle Unternehmen; auch für Kleinstunternehmen und Einzelfirmen und gar für Privatpersonen, Verbände und Vereine.

Vorsorge in der Schweiz

Das Vorsorgesystem ist wie folgt aufgebaut: Die 1. Säule (Staatliche Vorsorge) dient der Existenzsicherung, die 2. Säule (Berufliche Vorsorge) ergänzt die Leistungen aus der 1. Säule zur Aufrechterhaltung des gewohnten Lebensstandards und die 3. Säule dient der freiwilligen Privaten Vorsorge.

Die 2. Säule besteht aus zwei unterschiedlichen Teilbereichen: Aus der Beruflichen Vorsorge und der Unfallversicherung. Die Berufliche Vorsorge sorgt für die finanzielle Sicherheit des Arbeitnehmers im Alter, im Invaliditätsfall und für die Absicherung der Hinterbliebenen im Todesfall. Die Unfallversicherung sichert den Arbeitnehmer und Arbeitgeber gegen die Kostenfolgen von beruflichen und nichtberuflichen Unfällen sowie Berufskrankheiten ab. Ebenfalls empfehlen wir den Abschluss einer Lohnausfallversicherung bei Krankheit.

Was es zu beachten gilt

Für Jungunternehmer ist es oft schwierig, die Leistungen so zu kombinieren, dass die gesetzlichen Vorgaben erfüllt werden, die Kosten übersichtlich bleiben und individuelle Wünsche nicht zu kurz kommen.

Obligatorium und Überobligatorium

Das Gesetz schreibt Ihnen im Obligatorium ein Minimum an zu versichernden Leistungen vor. Die darüber hinaus reichenden Leistungen werden als Überobligatorium bezeichnet. Für Mitarbeiter über dem BVG-Maximalbetrag sind beide wichtig. Dieser stellt die Grenze zwischen Obligatorium und Überobligatorium dar. Wenn der Verdienst eines Mitarbeitenden über dem Maximalbetrag liegt, und der darüber liegende Lohnanteil nicht zusätzlich versichert wird, entstehen Vorsorgelücken.

Die Versicherungsprämien

Die tatsächliche Versicherungsprämie für Ihre Firma errechnet sich aus der Tätigkeit Ihres Unternehmens, dem gewählten Vorsorgeplan und der Anzahl Mitarbeitenden sowie deren Lohn, Alter und Geschlecht.

Fassen wir zusammen:

  • Sie brauchen einen einfachen und transparenten Allroundschutz.
  • Sie suchen eine sichere und nachhaltige Vorsorgelösung.
  • Sie wünschen sich eine unkomplizierte und zuverlässige Vorsorgeversicherung.
  • Sie wollen Ihre Personalkosten im Voraus exakt budgetieren und permanent verfolgen.

Unsere Vorsorgelösungen für Firmengründer und Jungunternehmer

Die Lösungen, die wir Ihnen als Firmengründer empfehlen, erfüllen Ihre Ansprüche und das gesetzlich geforderte Minimum.

Massgeschneiderte Lösung

Ob Start-up, KMU oder Grossunternehmen, wir sind mit den Bedürfnissen und Ansprüchen vertraut. Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten wir genau die Lösung, die Ihnen am besten dient. Heute und morgen.

Zur Lösung

Berufliche Vorsorge für Start-ups

Sie führen ein Jungunternehmen mit einem bis fünf Mitarbeitenden, möchten eine berufliche Vorsorgelösung für mindestens 3 Jahre und sind weniger als 18 Monate im Handelsregister eingetragen? – Wenn Sie diese Bedingungen erfüllen, ist für Sie die BVG Start-up-Lösung von Pax ideal.

Zur BVG Start-up Lösung