Vom Arbeiten zum Arbeitgeber

BVG für Private, Vereine, Verbände

Je nach Situation verlangt das BVG-Gesetz, dass auch «Nichtunternehmer» in die Berufliche Vorsorge (2. Säule) einzahlen müssen. Dies trifft zu, wenn Sie als Privatperson eine Haushaltskraft oder eine Nanny engagieren, Sie für Ihr Vereinslokal einen Hauswart anstellen oder Ihr Verband jemand für die Buchhaltung einstellt. Pax bietet Ihnen für diesen Fall ganz unkomplizierte und transparente Standardlösungen an.

Vorsorge in der Schweiz

Das Vorsorgesystem ist wie folgt aufgebaut: Die 1. Säule (Staatliche Vorsorge) dient der Existenzsicherung, die 2. Säule (Berufliche Vorsorge) ergänzt die Leistungen aus der 1. Säule zur Aufrechterhaltung des gewohnten Lebensstandards und die 3. Säule dient der freiwilligen Privaten Vorsorge.

Die 2. Säule besteht aus zwei unterschiedlichen Teilbereichen: Aus der Beruflichen Vorsorge und der Unfallversicherung. Die Berufliche Vorsorge sorgt für die finanzielle Sicherheit des Arbeitnehmers im Alter und im Invaliditätsfall, und für die Absicherung der Hinterbliebenen im Todesfall. Die Unfallversicherung sichert den Arbeitnehmer und Arbeitgeber gegen die Kostenfolgen von beruflichen und nichtberuflichen Unfällen sowie Berufskrankheiten ab. Ebenfalls empfehlen wir den Abschluss einer Lohnausfallversicherung bei Krankheit.

Fassen wir zusammen:

  • Sie brauchen einen einfachen und transparenten Allroundschutz, der die gesetzlichen Vorgaben erfüllt.
  • Ihr Vorsorgeplan muss den Bedürfnissen Ihrer Firma gerecht werden.
  • Sie wünschen sich eine unkomplizierte und zuverlässige Vorsorgeversicherung.
  • Sie wollen Ihre Personalkosten im Voraus exakt budgetieren und permanent verfolgen.

Unsere Vorsorgelösungen für Privatpersonen, Vereine und Verbände

Massgeschneiderte Lösung

Ob Start-up, KMU oder Grossunternehmen, wir sind mit den Bedürfnissen und Ansprüchen vertraut. Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten wir genau die Lösung, die Ihnen am besten dient. Heute und morgen.

Zur Lösung