Zum Inhalt springen
Cinellen,  Percussionbecken, Orchesterbecken
Jahresergebnis 2021 - finanzielle Stärke im Interesse der Versicherten
Gewinn von CHF 13.3 Millionen, Prämienwachstum von 1.8 Prozent und Steigerung des Eigenkapitals
Veröffentlichung 20.04.2022

Mit einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2021 beweist sich Pax als verlässliche Partnerin für ihre Kundinnen, Kunden und Broker. Sie baute ihre Dienstleistungs- und Angebotspalette weiter aus und steigerte die Servicequalität erneut. Pax erwirtschaftete einen Gewinn von CHF 13.3 Millionen und erhöhte ihr Eigenkapital auf CHF 710 Millionen. Die Bruttoprämien legten in einem Markt, der geschrumpft ist, um rund zwei Prozent zu. Ganz im Sinne der genossenschaftlichen Organisation führt Pax auch ihre stabile Überschusspolitik fort. So wurden dem Überschussfonds CHF 17 Millionen zugeführt, während die Versicherten für das Jahr 2021 eine Ausschüttung von CHF 15.1 Millionen erhielten.

Verantwortlich für das erfreuliche Ergebnis sind das Versicherungsgeschäft, ein im Vorjahresvergleich verbessertes Anlageergebnis sowie ein substanzieller Gewinnbeitrag der Pax Asset Management. Versicherte und Broker profitieren von neuen Angeboten, zusätzlichen Beratungsleistungen und einer hohen Servicequalität.

Die Herausforderungen der Pandemie wurden von Pax auch im Jahr 2021 erfolgreich gemeistert. Pax konnte trotz der damit einhergehenden erschwerten Bedingungen ihre Kundinnen, Kunden und Vertriebspartner uneingeschränkt betreuen.

Starkes Wachstum im Neugeschäft der Privaten Vorsorge
Im Neugeschäft der Privaten Vorsorge knüpfte Pax an das markante Wachstum des letzten Jahres an und konnte dieses sogar übertreffen. Sie erwirtschaftete ein Prämienvolumen von CHF 43.4 Millionen, was einem Plus von rund 37 Prozent entspricht. Verantwortlich für dieses Wachstum ist der gestiegene Absatz, insbesondere von Produkten mit Fondsanteilen, die mit ihren attraktiven Leistungen überzeugen. So kommen die Versicherten zum Beispiel beim LifeStar in den Genuss einer sehr hohen Flexibilität, dank der sie das Angebot punktgenau auf ihre Bedürfnisse anpassen können. Ebenfalls erfreulich entwickelte sich der Prämienmix im Neugeschäft. So hat der Anteil fondsgebundener Vorsorgeversicherungen im Vergleich zum Vorjahr von 39 Prozent auf 48 Prozent zugenommen. Als Folge des starken Neugeschäfts sind auch die Bruttoprämien um rund sieben Prozent auf CHF 375.8 Millionen angestiegen.

Eine Todesfall- und Erwerbsunfähigkeitsversicherung werden auf der Plattform EmmaLife angeboten, die 2021 schrittweise mit attraktiven Inhalten angereichert wurde, unter anderem mit einem Prämienrechner und einer Chatfunktion. Neu lässt sich die Todesfallversicherung dank einer elektronischen Signatur vollständig digital abschliessen.

Prämienentwicklung in der Beruflichen Vorsorge

In der Beruflichen Vorsorge belief sich das Neuprämienvolumen auf CHF 5.9 Millionen und ist damit verhalten ausgefallen. Verantwortlich dafür ist einerseits die unsichere Lage wegen der Coronapandemie, die zu weniger Firmenneugründungen und weniger Ausschreibungen für Lösungen der Beruflichen Vorsorge führte. Andererseits spiegelt es auch die Strategie von Pax wider, angesichts der Rahmenbedingungen, die nicht mehr der ökonomischen Realität entsprechen, das Wachstum selektiv zu steuern und so die Profitabilität des Bestandes sicherzustellen. Die Bruttoprämien sind um rund 2 Prozent auf CHF 436 Millionen zurückgegangen, primär als Folge des verhaltenen Neugeschäfts und eines Rückgangs bei den Einmaleinlagen.

Im Jahr 2021 hat Pax ein einzigartiges neues Vorsorgemodell lanciert. Pax DuoStar kombiniert die Vorteile einer Vollversicherung mit den Vorzügen einer teilautonomen Lösung. Als Vorsorgeträger wurde dafür die Sammelstiftung Balance neu gegründet, die mit den ersten Abschlüssen per 1.1.2022 ihre operative Tätigkeit aufgenommen hat.

Pax Asset Management AG mit substanziellem Beitrag an das Ergebnis
Die 100-prozentige Tochtergesellschaft der Pax Holding, die Pax Asset Management, blickt auf ein positives Geschäftsjahr zurück. Sie hat das verwaltete Vermögen von rund CHF 8.5 Milliarden im Jahr 2020 auf rund CHF 9 Milliarden im Jahr 2021 gesteigert und das Immobilienportfolio für die Pax Versicherung mit Objekten an bester Lage deutlich ausgebaut. Die Pax Asset Management leistet einen bedeutenden Beitrag an das finanzielle Ergebnis der Pax Gruppe. Damit trägt sie zur Stärkung der Ertragsstruktur der Pax Gruppe bei. Zudem werden durch die Eingliederung der Kollektiven Kapitalanlagen Kosten eingespart, wovon die Versicherten durch günstigere Angebote mit geringeren Gebühren profitieren.

Beteiligungen und Kooperationen
2021 erhöhte die Pax Holding ihre Beteiligung an der Simpego Versicherungen AG auf 49.1 Prozent. Diese bietet neben Motorfahrzeugversicherungen neu auch Hausrat-, Gebäude- und Haftpflichtversicherungen an, dies alles online und auf eine Weise, die einen einfachen und bequemen Abschluss erlaubt. Mit der Beteiligung bekennt sich Pax zu einer strategischen Partnerschaft, die mittelfristig zusätzliche Ertragsquellen aus einem weniger zinsabhängigen Bereich und einen weiteren Zugang zum Online-Versicherungsgeschäft ermöglicht. Zudem hat Pax ihre Kooperationen ausgebaut und damit weitere Kundensegmente erschlossen. So ist Pax mit Hypotheken auf den Plattformen HypoPlus und CredEx präsent und ist mit der Privatbank Piguet Galland eine Partnerschaft im Bereich Bancassurance eingegangen.

Kontakt

Vielen Dank für Ihr Interesse an Pax. Bei Fragen hilft Ihnen die Medienstelle von Pax weiter.
Allgemeiner Kontakt

info@pax.ch
+ 41 61 277 66 66

Montag bis Freitag
08:00 – 12:00 Uhr
13:00 – 17:00 Uhr
Medienkontakt

andreas.kiry@pax.ch
Andreas Kiry
Leiter Unternehmenskommunikation