Zum Inhalt springen
Bagger

Engagement & Sponsoring

Pax packt an
Wir bringen leidenschaftlich Ideen und Menschen zusammen. Deshalb unterstützt Pax nachhaltige Ideen und gemeinschaftliche Gefühle.

Jassen auf SRF

Noch ein paar Trümpfe im Ärmel

Das Jassen vereint Spass, Sportgeist und Strategie. Wohl deshalb liegt der Schweizer Volkssport gerade bei jüngeren Generationen so im Trend. Auch die verschiedenen Jass-Sendungen von Schweizer Radio und Fernsehen erfreuen sich stetig wachsender Beliebtheit. Pax unterstützt sämtliche Jass-Formate von SRF.

Jassen mit den Promis – der «Samschtig-Jass»

SRF1 strahlt den «Samschtig-Jass» rund 25 Mal über das Jahr verteilt im Vorabendprogramm am Samstag aus. In der Sendung wird der «Differenzler» in drei Runden gespielt. Die Sendungen werden in unterschiedlichen Schweizer Restaurants aufgezeichnet. Am Jass-Tisch sitzen jeweils eine Person aus der Schweizer Promiszene und zwei weitere Jasser. Mit von der Partie ist ausserdem ein Telefon-Jasser, der ausser Konkurrenz aber um den Titel des «Telefon-Champions» spielt. Die Zuschauer zu Hause können mit dem Telefon-Jasser mitfiebern, indem sie in seine Karten sehen.
Moderatorin des «Samschtig-Jass» ist Fabienne Bamert. Sie führt kompetent durch die Sendung, präsentiert Showacts und führt Interviews mit den Anwesenden.

Möchten Sie eine Aufzeichnung hautnah miterleben? – Die Tickets sind kostenlos und können auf der Website von SRF bezogen werden. Sendeplatz ist jeweils Samstag, 18.45 Uhr, SRF1.

Live dabei: der «Donnschtig-Jass»

Jeden Donnerstag von Anfang Juli bis Mitte August wird auf SRF gejasst. Beim Differenzler treten zwei Gemeinden aus einem Kanton unter der Moderation von Rainer Maria Salzgeber gegeneinander an. Die Gewinnergemeinde erhält die nächste Austragung der Live-Jass-Show.
Für das atmosphärische Rahmenprogramm sorgen diverse bekannte Pop- und Schlagerstars, Comedians und weitere Showacts, die von beliebten Moderator Rainer Maria Salzgeber gekonnt in Szene gesetzt werden. Komoderator Stefan Büsser stellt überdies einem Prominenten eine spezielle Aufgabe, auf die im Publikum gewettet werden kann.

Aufgrund der unklaren Lage, was Veranstaltungen auch in dem Sommer 2021 betrifft, hat sich SRF entschlossen, den Donnschtig-Jass 2021 wie schon im letzten Jahr in einer anderen Form durchzuführen. Die Live-Show wird nicht Gast bei verschiedenen Gemeinden sein, sondern an einem fixen Standort, dem Kundelfingerhof in Schlatt produziert. Die geplante Jass-Tournee wird nochmal um ein Jahr verschoben. 

Kinoevent «Rencontres 7ème Art»

Filmreife Tage in Lausanne

Pax unterstützt vom 04. bis 08. März 2020 das einzigartige Kinoevent «Rencontres 7ème Art» in Lausanne. Fünf Tage lang treffen sich Kinoliebhaber, geniessen gemeinsam Kultfilme, diskutieren über die Welt des Lichtspieltheaters und entwickeln diese hochemotionale Kunstform weiter.
«Wir schaffen einen inspirierenden, lehrreichen und internationalen Anlass, frei von Wettbewerbsdruck. Jeder soll hier an einen einladenden Ort kommen können, um seine Kinoleidenschaft mit anderen zu teilen.»»
Vincent Perez Initiator des Kinoevents
Portraitbild von Vincent Perez
Der Anlass wurde vom bekannten Schauspieler, Regisseur und Filmproduzenten Vincent Perez initiiert und spielt in einer eigenen kulturellen Liga. Er zelebriert Hollywood in Lausanne mit nationaler und internationaler Prominenz – und garantiert mit seinem vielschichtigen Programm ein Happy End.

Art Foundation Pax

Digital genial

Die Art Foundation Pax ist eine Stiftung zur Förderung der digitalen und bildenden Kunst, finanziell unterstützt von Pax. Sie wurde Ende 2017 ins Leben gerufen und vergab erstmals im Juni 2018 die Pax Art Awards.
«Art Foundation Pax heisst unser Kulturengagement in der digitalen Kunst – einem jungen, sehr dynamischen Bereich. Dabei eröffnen sich uns neue Welten, weit über den angestammten Bereich hinaus. Mit der Art Foundation Pax fördern wir etablierte genauso wie aufkommende Kunstschaffende. Wir stossen für sie neue Türen auf, gleichzeitig bringt uns die Zusammenarbeit spannende Impulse.»
Nicolas Bopp Präsident Stiftungsrat
Portraitbild von Nicolas Bopp
Mit den Preisen für digitale Kunst ehrt und fördert die Art Foundation Pax in Zusammenarbeit mit dem HeK, Haus der elektronischen Künste Basel, eine medienspezifische Praxis Schweizer Künstlerinnen und Künstler, deren Werke Medientechnologien nutzen, beziehungsweise deren Auswirkung reflektieren.

Die Kulturförderung hat sich Pax aufgrund des genossenschaftlichen Ursprungs verschrieben. Die Art Foundation Pax führt die langjährige Kunstsammeltätigkeit weiter und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Unternehmens- und Gesellschaftskultur.
 

Ausschnitte aus der letzten Pax Art Awards Verleihung im Juni 2019

Pax Art Awards 2019 Gewinner
Künstlerduo knowbotiq, Alan Bogana und Félicien Goguey (v.l.n.r)
Einladung Pax Art Awards 2019
manYdance the molecular ornaments
verbindet die Tanzsucht und Choreomanie in den Ballhäusern des frühen 20. Jahrhunderts mit den krisenhaften Erfahrungen einer Gegenwart, in der Körper durch algorithmische und biotechnologische Zugriffe molekularisiert werden. Wie kann man die aktuellen körperlichen Erfahrungen von Fragmentierung, Auflösung und abstrakter Formlosigkeit tanzend artikulieren? Wie ruft man jene Rhythmen, Monstrositäten und Geister auf, die uns eröffnen, dass es etwas Wildes jenseits der optimierten Strukturen gibt, die wir bewohnen und die  uns bewohnen? Und - werden auch posthumane Körper auf parodistische, karnevaleske und ekstatische Weise tanzen? Befestigen Sie einige Prothesen an Ihrem Körper, nehmen Sie einen Kopfhörer und «manYdance the molecular ornaments!»

knowbotiq in Zusammenarbeit mit Alesandra Seutin und Lamin Fofana
 
Masquerade
ist ein Werkzeug, das entstanden ist, um Widerstand gegen die Online-Überwachung zu leisten, deren Existenz durch die Arbeit von Edward Snowden bekannt wurde. Das Werk besteht aus einer Box, die, sobald sie mit dem Internet verbunden ist, Schlüsselwörter sendet, die Überwachungssysteme alarmieren und ein konstantes Rauschen von Informationen erzeugen.

Félicien Goguey
Boganium, handwavium et les autres
ist eine Installation, die auf Boganas Forschungen im Musée de Minéralogie Mines ParisTech basiert, während denen er mehrere Mineralien der Sammlung digitalisierte, um ein fiktives System der Kategorisierung von Materialien zu etablieren. Die Verbindung verschiedener Herangehensweisen und Medien, von Skulptur, Computergrafik und Elektronik bis hin zur 3-D-Drucktechnik, bietet eine grosse Vielfalt an Sprachen und eine solide und vielfältige Anwendung mehrerer Werkzeuge. Boganas Kunstwerke konfrontieren die Betrachterinnen und Betrachter mit den Herausforderungen eines gemeinsamen digitalen Lebens und regen zum Nachdenken an, wie moderne Technologien zu neuen Sichtweisen und Imitationen der Natur beitragen.

Alan Bogana
 

Swiss Sustainability Challenge

Schlaues für die Schweiz

Pax sponsert die Swiss Sustainability Challenge – das Förderprogramm für studentisches Engagement der Fachhochschule Nordwestschweiz. Durch das Programm werden Projekte von Studenten mit Nachhaltigkeitsbezug gezielt unterstützt. Die Themenfelder sind beispielsweise Ressourcen, Mobilität, Integration oder Bildung.
«Die Swiss Student Sustainability Challenge fördert Ideen, Projekte und Initiativen, die am Gemeinwohl orientiert sind und mit denen Studierende zu gesellschaftlichen Problemlösungen beitragen.»
Prof. Dr. Claus-Heinrich Daub Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW)
Portraitbild von Claus Daub

Wissensvermittlung

Pax schafft gute Aussichten mit Vorsorge durch Weitblick

Inhalte neu entdecken, Hintergründe ausleuchten, den Horizont erweitern: NZZ-Talks laden zum Denken und Diskutieren ein.

Die Redaktionen der NZZ laden ein, interessante und relevante Themen bei Diskussionen, Gesprächen zu vertiefen. Dabei treffen sie auf spannende Persönlichkeiten, renommierte Experten und fachkundige NZZ-Redaktoren. Gleichzeitig werden persönliche Begegnungen und Dialog mit Gleichgesinnten ermöglicht. Pax unterstützt die Vorsorgeserie im Rahmen von NZZ-Investment live.

Ankündigungen

NZZ-Talk am 07. Oktober 2021

Digitalisierung und Vorsorge: Endlich Durchblick bei den drei Säulen?

In unserem Vorsorgesystem werden die Möglichkeiten der Digitalisierung bis jetzt noch sehr wenig genutzt. Chancen bieten sich vor allem in besserer Übersichtlichkeit, einfacherer Verwaltung und Flexibilität in der Anlage. Wie könnten Lösungen in der ersten, der zweiten und der dritten Säule aussehen? Welche Möglichkeiten gibt es bereits heute? Wo besteht Bedarf an politischen Reformen? Diskutieren Sie mit Experten, und stellen Sie Ihre Fragen.

Vergangene Veranstaltungen

NZZ-Talk am 10. Mai 2021

Neue Lebens- und Arbeitsmodell: Wie richtig vorsorgen?

Teilzeit, Patchwork, Sabbatical, Konkubinat, neue Selbständigkeit – das Leben verläuft heute weniger standardisiert als früher. Unsere Altersvorsorge ist aber immer noch auf verheiratete Personen in dauerhafter Vollzeitbeschäftigung ausgerichtet. Wo gibt es im System Reformbedarf? Und vor allem: Wie sorgt man unter diesen Umständen richtig vor? Diskutieren Sie mit Experten und erhalten Sie wertvolle Vorsorgetipps.

NZZ-TALK vom 13. Oktober 2020

Unter dem Thema "Vorsorge – «k»ein Thema für Junge?», diskutierten am 13. Oktober 2020 vier Expert*Innen, wie eine langfristige Vorsorgeplanung in jungen Jahren am besten angegangen wird. Hier der Film zur Podiumsdiskussion. 

NZZ-TALK vom 31. August 2020

Wie Sie richtig vorsorgen – Weichen stellen fürs Alter

Die Altersvorsorge gehört seit Jahren zu den grössten Sorgen der Schweizerinnen und Schweizer. Ultraniedrige Zinsen, die demografische Alterung und Reformstau belasten AHV und berufliche Vorsorge. Der Ausbruch des Coronavirus und seine wirtschaftlichen Folgen sorgen nun für neue Herausforderungen. So drohen der AHV in der Krise deutlich niedrigere Einnahmen, während gleichzeitig die Ausgaben steigen. Folglich tut mehr private Vorsorge Not. An diesem Anlass geben Vermögensverwalter, Pensionskassenvertreter und Wissenschafter Informationen zur Lage der Vorsorge in der Schweiz und konkrete Tipps für Steueroptimierung, den drei Säulen der Altersvorsorge sowie zum Thema Pensionierung.

Kontakt

Vielen Dank für Ihr Interesse an Pax. Bei Fragen hilft Ihnen die Medienstelle von Pax weiter.
Allgemeiner Kontakt

info@pax.ch
+ 41 61 277 66 66

Montag bis Freitag
08:00 – 12:00 Uhr
13:00 – 17:00 Uhr
Medienkontakt

andreas.kiry@pax.ch
Andreas Kiry
Leiter Unternehmenskommunikation