Halbvoll versichert

Manche Schnäppchen können ins Auge gehen. In vielen offiziellen Vergleichen sind die Risiko- und Verwaltungskosten bei autonomen Sammelstiftungen tiefer als bei Vollversicherungslösungen. Die Differenz dieser Aufwendungen – welche rund ein Drittel der Gesamtprämie ausmachen – verleiten Unternehmen dazu, autonome Lösungen abzuschliessen. Der möglichen Gefahren sind sie sich dabei nicht bewusst.

Besser, Ihre Kunden setzen auf Sicherheit. Denn der entscheidende Unterschied zwischen autonomen Sammelstiftungen und Vollversicherungslösungen ist der, dass bei der Vollversicherung sämtliche Risiken rückversichert sind. Unternehmen und Mitarbeitende tragen kein eigenes Risiko, weder ein versicherungstechnisches noch eines aus der Vermögensanlage. Eine Unterdeckung ist somit ausgeschlossen, die Vorsorgegelder der Versicherten sind zu jedem Zeitpunkt geschützt.

Vollversicherung versus autonome Sammelstiftungen – wo liegen die Unterschiede

Unterschiede der zwei Lösungen

 Autonome SammelstiftungVollversicherung
VerwaltungskostenIn der Regel verstecktTransparent ausgewiesen
Sicherheit / SanierungsbeiträgeDeckungsgrad kann weniger als 100% betragen. Sanierungsbeiträge können erhoben werden.Deckungsgrad beträgt immer mindestens 100 %. Keine Sanierungsbeiträge
AnlagevorschriftenNach BVG-Gesetz und dessen VerordnungNeben BVG- und BVV2-Anlagevorschriften zusätzlich auch nach den strengeren Vorschriften des Lebensversicherungsgesetzes
Goldene FesselnBei einem kollektiven Austritt aus einer autonomen Sammelstiftung kann für den Versicherten ein Verlust entstehen.Sowohl bei einem kollektiven Austritt als auch bei individuellen Austritten sind Verluste absolut ausgeschlossen.
SanierungsbeiträgeMöglichKeine Sanierungsbeiträge
Technischer ZinsBei hohen technischen Zinsen werden weniger Reserven für künftige Verpflichtungen gebildet, wenn die Kapitalerträge nicht den Annahmen zum technischen Zinssatz entsprechen.Der technische Zins ist i.d.R. wesentlich tiefer angesetzt, um in jedem Fall über genügend Reserven für künftige Verpflichtungen zu verfügen.
WachstumMengenausweitung führt zu Investitionsschub mit entsprechenden Auswirkungen auf die Kosten.

Zunahme der Versicherten führt bei Deckungsgrad von über 100 % zur Verwässerung der Guthaben der bisher Versicherten
Die Infrastruktur ist seit Jahren auf die Verwaltung von grossen Mengen ausgerichtet

Zunahme der Versicherten führt in keinem Fall zu einem Guthabenverlust. Weder für die bisherigen noch für die neu eintretenden Versicherten